Mittelschulen begegnen Autor/-innen und Übersetzer/-innen

Was ist das Ziel des Projekts "ch Reihe an den Schulen"?

Die Mittelschüler/-innen lernen Werke von Schweizer Gegenwartsautor/-innen einer anderen Sprachregion in der Übersetzung kennen. Die Zielsprache der Übersetzung ist ihre Muttersprache.

Wer kann teilnehmen?

Schulen der Sekundarstufe II im Sprachgebiet der Zielsprache der Übersetzung.

Was wird ermöglicht? Was wird gefördert?

Durch das Projekt "ch Reihe an den Schulen" wird eine Begegnung mit Autor/-innen aus einer anderen Sprachregion und Übersetzer/-innen ermöglicht. Die Schüler/-innen der Sekundarstufe II werden für die Arbeit des Übersetzens und den damit verbundenen Sprach- und Kulturaustausch sensibilisiert. Durch den Austausch zwischen den zwei Sprachen wird auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit in den Schulen angeregt.

Welche Autor/-innen und Übersetzer/-innen können eingeladen werden?

Für jedes Schuljahr wird eine Auswahl von Autor/-innen und Übersetzer/-innen bestimmt, die bereit sind, interessierte Schulklassen in der ganzen Schweiz zu besuchen. Pro Sprachkombination steht jeweils mindestens ein Team zur Verfügung.

Wann wird das Projekt ausgeschrieben? Wie läuft die Anmeldung?

Die Ausschreibung erfolgt jeweils im März vor Beginn des neuen Schuljahres. Die Anmeldung ist bis Ende Mai möglich.

Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme am Projekt ist für die Schulen kostenlos. Honorar und Spesen der Autoren/-innen und Übersetzer/-innen werden durch die ch Stiftung bezahlt und von der Sophie und Karl Binding-Stiftung, Basel, als Hauptsponsorin getragen. Die Schulen können sich mit freiwilligen Beiträgen an den Projektkosten beteiligen.